Wolfenburger „Hauptstadt-Style“.

Es war an der Zeit mal etwas neues zu kreieren. Ich wollte dabei gern besondere Zutaten aus der Region nutzen. Hierbei kam mir die neue BierCurrywurst der Privatbrauerei Brauerei Stebner, die in Zusammenarbeit mit dem Röber Gourmetmarkt entwickelt und hergestellt wird, gerade richtig. Daraus entstand nun der Wolfenburger Hauptstadt-Style.

Die Feinkost-Currywurst wird mit dem Gerstensaft der Privatbrauerei Stebner zubereitet. Seit Mitte diesen Jahres gibt es sie in der Braubar in Wolfenbüttel zu kaufen. Da ich sie vor ihrem Verkaufsstart schon probieren durfte, war für mich klar dass dort noch was gehen kann. Also habe ich Kontakt aufgenommen.

Aus diesen Gesprächen entstand eine etwas größere Currywurst. Soll heißen dass der Röber Gourmetmarkt das Currywurstbrät einfach in einen größeren Darm gezogen hat. Jetzt ist es einfacher die Currywurst für einen Burger zu portionieren. Ebenso fällt dem Esser nicht ständig ein Stück kleingeschnittene Wurst vom Brötchen.

Gesagt getan. Als nächstes ging ich auf den Wochenmarkt um frisches Gemüse und Salat von heimischen Bauern zu kaufen. Als Bun holte ich die leckeren Dinkel Dieter der Altstadtbäckerei Richter.

Anschließend wurde in der Braubar der Prototyp hergestellt. Nach kurzem überlegen und kleiner Feinabstimmung kam es dann zum Finalen Wolfenburger Hauptstadt-Style.

Hier war sogar der Leiter der Tourismusabteilung Wolfenbüttel bei der Namensfindung involviert. Also mehr Regional geht schon fast nicht mehr.

Und so geht der Wolfenburger Hauptstadt-Style :

Als erstes Salat und Gemüse waschen. Selbst eingelegte Saure Gurken sowie die BierCurrywurst in Scheiben schneiden.

Vorbereitung des Wolfenburger Hauptstadt-Style durch Kleinschneiden der Zutaten

Kleinschneiden und portionieren auf der Schneidbox von Schneidebrett-Experte.

Nebenbei wird der Grill auf Temperatur gebracht. Ich habe dafür die kleine Garkammer des Broil King Imperial 690 XL hochgeheizt.

Während der Imperial heizt wird alles mit den Schälchen aus der Schneidbox bereitgestellt

Über starker direkter Hitze wird die BierCurrywurst für 2 Min. von jeder Seite angegrillt. Damit sich die Scheiben nicht wölben, wurden sie vorher leicht im Rautenmuster eingeritzt.

Die BierCurrywurstScheiben auf dem Grill für 2 Minuten von jeder Seite angrillen

Während die Wurst grillt werden gleich noch die Dinkel Dieter der Altstadtbäckerei Richter auf ihren Schnittflächen angetoastet.

Als erstes kommt jetzt etwas Salat auf die untere Brötchenhälfte. Ihm folgen zwei Tomaten.- und 3 Gurkenscheiben. Das BierCurrywurst-Pattie wird aufgelegt und mit der Currysauce aus dem Sortiment der Feinkostmanufaktur Stebner gewürzt. Wie es sich dann gehört kommt zum Abschluss noch Currypulver aus der gleichen Feinkostmanufaktur oben auf und wir haben den Wolfenburger Hauptstadt-Style.

Was soll ich nun noch sagen. Ein leckerer Currywurst-Burger der seines gleichen sucht. Wir haben hier eine würzige Currywurst die sich als Burgerauflage alle Male bestens präsentiert. Der rustikale Touch wird durch das Dinkelbrötchen optimal unzerstützt. Fruchtig durch die Tomate und die Sauce. Als Top Gegenspieler dazu erwies sich die Gewürzgurke als bestes Stück. Dann der Curry und alles ist Fein.

Leute, guten Hunger.

Total Views: 1803 ,