Spanferkel Rollbraten von der Broil King Rotisserie

Ein Spanferkel schmeckt nicht nur im Ganzen gut. Als Rollbraten mit schönen Gewürzen ist es ebenfalls eine knusprige Leckerei.

Besorgt habe ich mir einen kleinen Spanferkel Rollbraten mit einem Gewicht von ca. 2 KG. Dieser besteht aus einem Teil Rücken und Bauch. Erinnern tut das Ganze an Porchetta.

Der Rollbraten wurde mit der Haut nach unten ausgebreitet und einmal provisorisch zusammengerollt. Hierbei wird geschaut ob man am Rollende etwas von der Haut abschneiden muss. Es sollte nämlich keine Haut eingerollt sein. Diese wird sonst labrig und versaut euch das Essvergnügen.

Die Fleischseite habe ich anschließend ganz leicht mit Senf eingerieben. Aus etwas Öl, 3 Knobizehen, gemahlenen frischen Kräutern, Salz und Pfeffer (Indische Sonnenflocken und Mr.Nicepepper von Spicebar) habe ich eine kleine Kräuternarinade hergestellt. Hier könnt ihr nach eurem Geschmack und gut dünken verarbeiten was ihr mögt. Rosmarin sollte allerdings nicht fehlen. Diese Marinade kam noch auf den Senf. Sie sollte nicht zu flüssig sein da sie ja auch etwas als Füllung dienen sollte. Je nach eurem Geschmack könnt ihr mehr oder weniger nehmen. Ich mag hier weniger ist mehr. Möchte ja von dem Fleisch was schmecken.

Der Rollbraten wird nun aufgerollt und mit Kochschnur verschnürt. Anschließend wird er auf den Spieß gesteck und kommt in den Grill.

 

Diesen habe ich mit dem Spießbratenbrenner des Broil King angeheizt. Die Rotisserie sollte sich von der Flamme wegdrehen damit der austretende Fleischsaft immer wieder schön über den Rollbraten läuft.

Rollbraten vom Spanferkel

Im Kohlegrill oder Backofen solltet ihr eine Temperatur von 200 Grad anpeilen. Im Kohlegrill natürlich dann indirekt. Eine Schale unter dem Rollbraten empfielt sich hier zum einem wegen heruntertropfendem Fett und zum anderen um hier etwas Wasser oder Bier einzufüllen. Wer mag kann auch gern noch etwas Räucherspäne beigeben um dem Ganzen etwas Rauch zu verpassen.

Nach knapp 60 Minuten hatte ich eine Kerntemperatur von etwas über 70 Grad. Bei einem solchen Braten sollte man aufpassen dass er nicht trocken wird. Also eher nicht über 75 Grad Kerntemperatur gehen. Da der Spießbratenbrenner die Garkammer des Imperials nicht an die 200 Grad bekommen hatte habe ich den Brenner ausgeschaltet und die Brenner unter dem Braten gezündet. Die Schale entfernt und die Kruste so noch kurz nachgeknuspert. Hierbei aufpassen. Es ist schnell überknuspert.

Der Rollbraten kommt nun runter vom Spieß und sollte noch 5 Min. Ruhe bekommen.

Die Kochschnur wird entfernt und der knusprige Rollbraten aufgeschnitten. Was ein Geruch. Selbst beim Grillen duftet der ganze Garten. Herrlich.

Eine knusprige Kruste und ein schön kräutriges leicht senfiges Spanferkelfleisch. Ein Knaller und nicht das letzte Mal gemacht. Dazu gab es die Black BBQ texas style von LeJo’s feine Küche. Mit ihrem leicht rauchigem Geschmack und der angenehmen Schärfe hat sie dem Rollbraten nochmal einen Schub nach vorn gegeben.

Dazu gab es nur ein frisches Brot.

Mehr braucht es manchmal auch nicht. Aber wer mag macht sich was dazu.

Guten Hunger Freunde.

Total Views: 3182 ,